Hanseatische Wiehnacht zum zweiten Advent

Hanseatische Wiehnacht zum zweiten Advent

Drei Meister der Hamburger Plattdeutsch-Szene packen aus. Wir liefern einen ersten Vorgeschmack

Gerd Spiekermann –Wiehnachtsstress? Dör mööt wi dörch!

Bei Spiekermanns ist in der Vorweihnachtszeit wie immer fix was los. Kinder und Enkelkinder haben schon längst ihre bescheidenen Bestellzettel abgeliefert, in der Stadt ist alle Jahre wieder die Hölle los und die buckelige Verwandtschaft hat sich auch mal wieder selbst eingeladen. Wiehnachtsstress? Gerd Spiekermann meent: Dör mööt wi dörch!

In den frühen 80er Jahren begann Gerd Spiekermann plattdeutsche Alltagsgeschichten zu schreiben und wurde Mitarbeiter beim NDR. Dort blieb er 30 Jahre, leitete das legendäre Hamburger Hafenkonzert und wurde zu „der plattdeutschen Stimme des Nordens“ – zu „Mr. Plattdüütsch“. Sein Markenzeichen sind bis heute seine pointierten Betrachtungen in der Reihe „Hör mal’n beten to“.

Jochen Wiegandt – Hanseatische Wiehnacht?

Ob Rummelpottlaufen oder Karpfenflößerei, die Hanseatischen Weihnachtsbräuche haben es in sich. Der sich sonst in Sittlichkeit übende Bürger konnte an diesen Tagen durchaus etwas von seinem Wagemut beweisen. Und die Geschichten über Kinder oder (andere) kleine Missgeschicke sind auch nicht zu unterschätzen. Doch das wollten Sie ja so. Wer eine vergnügliche Revue von Advent bis Heiligabend erwartet, kommt bei unserem Liedersammler und Geschichtenerzähler voll auf seine Kosten.

Jochen Wiegandt ist als Musikjournalist und »Musikant« landauf – landab unterwegs. Zahlreiche Bücher und CD-Alben zeugen vom Herzblut für »Liederatur«, so nennt er seine Leidenschaft für dieses Forschungsgebiet.

Lars-Luis Linek – Wiehnacht an de Waterkant?

Die alljährliche Qual der Geschenkewahl, der allseits bekannte Familienstress, Probleme mit der Müllbeseitigung, die angebrannte Weihnachtsgans und natürlich die unvermeidlichen Extrapfunde. Bei all diesem Wiehnachtsblues hilft nur noch Eines: Jodeln. Lars-Luis Linek“Snutenhobel“ gibt eine Antwort auf die Frage, wo der Weihnachtsmann eigentlich zu Hause ist. Besinnliches kommt bei ihm nicht zu kurz, bevor er mit fetzigem Blues weitergroovt. Seine Anekdoten über das ein oder andere „Wiehnachtsmallöör“ fördern die gute Laune, mit der man gelassen der Weihnachtszeit entgegensehen kann …

Lars-Luis Linek hat seit 1980 eine eigene Band mit wechselnden Solisten. Seine große Leidenschaft gehört der plattdeutschen Sprache, dem Blues und der latein-amerikanisch/karibischen Musik.