Neuigkeiten

Kampagne „Land unter“

Ohne Hilfe für Privat- und Tourneetheater befürchtet der Bundesverband Schauspiel „Land unter“.

Der KULTURKREIS UELZEN unterstützt die Initiative. Viele Theatervorstellungen und Shows, die wir in Uelzen als Veranstalter anbieten, werden von Privat- und Tourneetheatern gespielt.

Der Bundesverband Schauspiel BFFS (Bühne, Film, Fernsehen, Sprache) informiert seit April 2020:

Deutschlandweit steht der Theaterbetrieb still. Die Ansteckungsgefahr wäre für das Publikum wie für die Bühnenakteur*innen viel zu groß. Wahrscheinlich werden die Theater die letzten Einrichtungen sein, die ihre Tore wieder öffnen dürfen. Dieser Zustand ist für alle Theater, vor allem aber für die Privat- und Tourneetheater, die ohne regelmäßige öffentliche Förderung auskommen müssen und kaum finanzielle Reserven haben, ein gewaltiger Stresstest.

Die Tourneetheater sind unverzichtbar, um den ländlichen Raum mit großstädtischer Theaterkultur zu versorgen. Privat- wie Tourneetheater sind für uns Schauspieler*innen eine – wirtschaftlich und künstlerisch gesehen – unverzichtbare „Spielwiese“.

Ohne staatliche Hilfe werden diese Theater die langen Monate des Corona-Shutdowns wohl nicht überleben. Sind sie erst einmal tot, kommen sie nie wieder und wird unser Land in der Fläche kulturell austrocknen. Dann, befürchtet der BFFS, heißt es: „Land unter!“

 

 

50 Jahre Theater an der Ilmenau: Fest fällt aus

Die Hansestadt Uelzen sagt das geplante Fest zum runden Geburtstag des Theaters ab. Damit fällt auch der vom KULTURKREIS geplante Auftritt des Buchfink Theaters aus. Wir hoffen sehr, dass das Fest nachgeholt wird und wir Sie zu einer „Reise ins Herz des Motorblocks“ einladen können. Bei dem ‚Mikrodrama‘ werden Sie über Kopfhörer in den Innenraum eines hustenden Automotors entführt. Der Motor will zunächst nicht starten und es gilt herauszufinden, wo der Makel ist. Es eröffnen sich Szenen voll Satire, Tiefgründigkeit und Mitgefühl…

Pressemitteilung der Hansestadt Uelzen, 26.6.2020

Die Hansestadt Uelzen weist darauf hin, dass das am 25. September vorgesehene Theaterfest im Freien nicht stattfindet. Nach den derzeitigen Vorgaben des Landes Niedersachen im Hinblick auf die Corona-Pandemie sind alle größeren Veranstaltung bis zum 31. Oktober untersagt.

Das Theater an der Ilmenau wird im Jubiläumsjahr der Hansestadt 50 Jahre alt. Trotz des bevorstehenden Umbaus war ein Fest mit kulturellem Programm, Aktionen für Kinder sowie Baustellenführungen geplant. In welcher Form der Theatergeburtstag nachgeholt wird, steht derzeit noch nicht fest.

Kulturbrief Juni

Das Theater an der Ilmenau schließt für 1 Jahr seine Pforten für umfangreiche Sanierungsarbeiten. Bis zur Wiedereröffnung im September 2021 werden alle Veranstaltungen in alternativen Spielstätten stattfinden.

Diesen Monat möchten wir Ihnen eine Übersicht über alle vom KULTURKREIS genutzten Spielorte geben. In allen Veranstaltungsstätten ist es möglich, die – zu dem Zeitpunkt geltenden – Abstandsregelungen einzuhalten, um einen Spielbetrieb zu ermöglichen. Über die jeweiligen Maßnahmen informieren wir Sie rechtzeitig auch auf unserer Homepage unter Service.

Unseren Spielplan für die kommende Saison veröffentlichen wir in diesem Jahr im August. Tickets für alle Veranstaltungen können Sie aber natürlich schon jetzt über reservix.de und in allen Vorverkaufsstellen erwerben.

Bezugnehmend auf unser Thema des letzten Kulturbriefes denken wir über ein Solidaritäts-Abo nach – z.B. auch für diejenigen, die sich noch nicht wieder in Veranstaltungen wagen, aber dennoch daran interessiert sind die Künstler direkt zu unterstützen. Wir feilen derzeit noch an der Idee und sind dankbar für Rückmeldungen und Anregungen.

Schreiben Sie uns an kulturbrief(at)kulturkreis-uelzen.de

Hier geht es zum Kulturbrief Juni

Kulturkreis unterstützt Night of Light

Unternehmen aus der Veranstaltungswirtschaft sowie Veranstaltungs-Orte in ganz Deutschland strahlen in der Nacht vom 22. auf den 23.06.2020 bundesweit ihre Gebäude oder stellvertretend ein Bauwerk in ihrer Region oder Stadt mit roter Beleuchtung an. Der Kulturkreis unterstützt die Aktion, die auf die dramatische Situation in der Veranstaltungswirtschaft aufmerksam machen soll.

Alle Infos hier

Die für diese Aktion gemeinsam verwendete Farbe Rot soll folgendes ausdrücken:

  • Die Veranstaltungswirtschaft befindet sich auf der „Roten Liste“ der aussterbenden Branchen
  • Alarmstufe Rot – ein Milliardenmarkt und hunderttausende Arbeitsplätze sind in Gefahr!
  • Wir sind eine Gemeinschaft und haben das gemeinsame Ziel eines Branchendialogs mit der Politik
  • Wir richten einen flammenden Appell an die Öffentlichkeit
  • Die Farbe Rot steht für die Leidenschaft für unseren Beruf / unsere Profession.
    „Wir brennen für das, was wir tun“!

Öffnung von Theatern wird geplant

Die Kultur-Ministerkonferenz und Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien legen Eckpunkte für Öffnungsstrategien weiterer kultureller Einrichtungen vor; Pressemitteilung der Bundesregierung hier.

Kulturbrief Mai

Immer mal wieder stellen wir im Kulturbrief Ensembles vor, um einen Blick hinter die Kulissen zu werfen.

Gerade in der momentanen Situation kann man ein Portrait nicht ohne die Frage nach den Auswirkungen des Corona-Shut-Downs erstellen. Und dabei wird klar, dass die Künstler in eine sehr ungewisse Zukunft blicken – auch die staatlichen Hilfspakete reichen für viele Kompanien nicht aus, um die Zeit ohne Engagements zu überstehen.

Wir möchten gerne Ideen entwickeln, wie geholfen werden kann.

Wie können Veranstaltungen in der kommenden Saison möglich werden, damit unsere Künstler ihre verdienten Gagen erhalten und das Kulturleben in Deutschland nicht zum Erliegen kommt.

Wir bereiten uns auf einen Spielbetrieb mit Einschränkungen vor, lassen die Auswirkungen der Corona-Pandemie in unsere Verträge mit Künstlern einfließen und halten Kontakt zu vielen Kollegen in Deutschland und zu unserem Dachverband der INTHEGA. Sehr gerne hören wir auch Ihre Ideen, Eindrücke und Anregungen, denn nur in der Gemeinschaft können diese vor uns liegenden Herausforderungen gelöst werden.

Schreiben Sie uns an kulturbrief(at)kulturkreis-uelzen.de

Hier geht es zum Kulturbrief Mai 2020

Nachruf auf Eginhard Köhler

40 Jahre Kantor der St.-Marien-Kirche

36 Jahre 2. Vorsitzender des KULTURKREISES UELZEN und Spartenleiter Musik

 

40 Jahre – von 1955 bis 1995 – war Eginhard Köhler als Kantor der St.-Marien-Kirche und Kreiskantor für den ev.-luth. Kirchenkreis Uelzen tätig. Aus Rußdorf bei Chemnitz stammend, studierte er zunächst in Halle und dann in Berlin Kirchenmusik. Die Kantorenstelle in Uelzen an St. Marien war seine erste hauptamtliche Anstellung. Ihr blieb er bis zu seinem Ruhestand treu.

Besonders die Arbeit mit der St.-Marien-Kantorei lag ihm am Herzen. Da es in der Nachkriegszeit noch kein Gemeindehaus gab, fanden die Proben zunächst in einem Haus der Gemeinde in der Veerßer Straße statt. In den 60er und 70er Jahren nahm die Anzahl der Sängerinnen und Sänger der Kantorei stetig zu. Die Bach´schen Passionen, die h-Moll-Messe, das Weihnachtsoratorium, der Messias, das Brahms-Requiem, der Elias und viele andere Werke waren kulturelle Ereignisse in Uelzen und der Region und setzten neue Maßstäbe. Noch heute erinnern sich Sängerinnen und Sänger auch an die Chorreisen nach Frankreich und England und die gemeinsamen Konzerte mit den Chören der Partnerstädte. Als Kantor hatte Köhler neben den Gottesdiensten auch alle Kasualien und Beerdigungen musikalisch zu begleiten. Ein enormer Aufwand vor allem in der Zeit, bevor St. Johannis und St. Petri gebaut und dort eigene Kirchenmusiker angestellt wurden. Während seiner Amtszeit wurde von 1960 – 1966 die große Orgel von St. Marien von Karl Schuke / Berlin neu gebaut. Als Orgellehrer vermittelte er Schülerinnen und Schülern Kenntnisse des Orgelspiels. Nicht wenige von ihnen wählten dann das Studium Kirchenmusik. (mehr …)

Duftkonzert und Lesung verschoben

Niedersächsische Festivals zum Thema „Rituale“ finden 2021 statt.

Die 34. Niedersächsischen Musiktage (29.08. – 04.10.2020) der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und das 15. Literaturfest Niedersachsen (03.09. – 20.09.2020) der VGH Stiftung zum Thema „Rituale“ werden aufgrund der Corona-Pandemie erst im September 2021 stattfinden.

Damit fallen in Uelzen auch die in Kooperation mit dem KULTURKREIS geplanten Veranstaltungen in diesem Jahr aus:

09.09. A Perfume Journey – Ein Duftkonzert, Ratssaal Rathaus

16.09. Lesung mit Isabel Bogdan u.a., Neues Schauspielhaus

Dr. Johannes Janssen, Stiftungsdirektor der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und der VGH Stiftung, begründet diesen Schritt: „Wir hätten dem Publikum und uns diese Verschiebung gerne erspart. Der Gesundheitsschutz für unsere Besucherinnen und Besucher steht für uns jedoch an erster Stelle. Zudem waren unsere Festivals in der Vergangenheit stets Anlass für regen Austausch und lebendige Begegnungen, getragen von einer besonderen Atmosphäre. Die aktuellen Entwicklungen der Corona-Pandemie und die damit einhergehenden Einschränkungen stellen das ungestörte sinnliche Erleben von Musik und Literatur, wie wir es uns wünschen, jedoch in Frage. Zudem lassen sich Festivals, die so komplex und dezentral organisiert sind wie die Niedersächsischen Musiktage und das Literaturfest Niedersachsen, mit Blick auf die unabsehbare Entwicklung der Krise nur schwer planen und durchführen.“

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

Kulturkreis-Abonnements

Große Orchester, leidenschaftliches Sprechtheater, freie Auswahl bei Konzerten, Theater, Vorträgen oder Kabarett. Die drei Abonnements des Kulturkreises bieten einen abwechslungsreichen Kulturgenuss.

Auch für die nächste Saison haben wir mitreißende, spannende und unterhaltsame Programme für Sie ausgesucht und geplant.

Die ausführlichen Informationen dazu wollen wir – anders als gewohnt – aber erst im Juli an die Abonnentinnen und Abonnenten verschicken. Damit verschiebt sich auch die Kündigungsfrist des Abos.

In diesem Jahr ist alles anders:

Das Theater an der Ilmenau wird saniert und wir veranstalten stattdessen in der Stadthalle Uelzen und in der St. Marien Kirche – das war schon lange angekündigt und wir konnten uns bei den Planungen darauf einstellen. Völlig unvorhergesehen kam die Corona-Pandemie und damit der „Lockdown“ des gesellschaftlichen Lebens. Kulturveranstaltungen sollen erst in der letzten, der 5. Stufe des „Niedersächsischer Wegs hin zu einem neuen Alltag mit Corona“ wieder stattfinden dürfen.

Trotzdem sind wir optimistisch und hoffen, dass wir Sie ab September wieder mit unseren Kulturprogrammen begeistern können.

Freuen Sie sich auf zukünftige Konzert- und Theatererlebnisse, bleiben Sie weiterhin achtsam und gesund!

Einen Überblick über unsere Planungen finden Sie in unserer Vorschau für die Saison 2020/2021.

Hilfe für Kulturschaffende und Vereine

Durch die Absagen vieler Veranstaltungen und Angebote sind Kulturschaffende und -vereine stark von der „Corona-Krise“ betroffen. Das Land Niedersachsen und auch die Hansestadt Uelzen haben Hilfe versprochen.

Aktuelle Informationen finden Sie hier:

Pressemitteilung Hansestadt Uelzen, 16.03.2020, Bürgermeister stellt Unterstützung für Uelzener Vereine in Aussicht

Informationen Lüneburgischer Landschaftsverband, Informationen für Kulturschaffende während der Corona-Pandemie

Niedersächsische Sparkassenstiftung & VGH Stiftung,  20.04.2020 Sonderfonds für Kulturschaffende (Links nicht mehr aktuell)

Informationen Musikland Niedersachsen, FAQ zum Thema Corona für freischaffende Musiker*innen und Kultureinrichtungen

Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur, FAQ Corona-Virus

Die BundesregierungKunstschaffende nicht allein lassen

 

Zum Bild: Das Bild haben wir uns bei einem unserer Veranstaltungspartner „abgeschaut“. Die Kammeroper Köln schreibt dazu: Die rote Fermate, die übrigens im italienischen „Corona“ genannt wird, bedeutet in der Musik ein „anhalten / warten“, bis z.B. der Dirigent das Zeichen zum Weiterspielen gibt. Hier zu sehen über einem musikalischen Pausenzeichen. In diesem Zustand einer längeren ungewissen Pause befinden wir uns, denn die Kammeroper wurde wegen der Ausbreitung des Corona-Virus aufgrund einer behördlichen Verordnung bis derzeit 19.04.2020 geschlossen

Kulturkreis Uelzen e.V.
Tel. 0581/800-6246

Öffnungszeiten
Abendkasse: 45 Minuten vor Veranstaltungsbeginn